WeinBergWerk - Quiche kombiniert mit der Rotweincuvée JAHRWERK

Wer liebt sie nicht? Quiches in jeglicher Form sind wahre Universaltalente. Ob als Vorspeise, als Hauptgang in Kombination mit einem Salat oder als Snack während einer Weinprobe macht der pikante Kuchen eine gute Figur. Vor allem die klassische Variante Quiche Lorraine geht absolut mit der Zeit. Wer denkt, es muss immer Weißwein zur Quiche sein, irrt sich. Auch ein herzhafter Rotwein aus dem Holzfass kann Paroli bieten.

Das Jahrwerk als perfekter Speisenbegleiter

Mit ihren drei besonderen Cuvées möchte das Gemeinschaftsprojekt WeinBergWerk die historischen Steillagen in Württemberg fördern. Die Rotweincuvée Jahrwerk, die Kleinste in der Weinbergwerk-Trilogie, wurde aus Lemberger, Cabernet Sauvignon, Cabernet Cubin und Syrah gekeltert. Hier steht unkomplizierter Trinkgenuss im Vordergrund und doch erhält das Jahrwerk durch den monatelangen Ausbau im großen Eichenfass ihren Feinschliff. Nach zusätzlicher Flaschenreife hat die Cuvée seinen jugendlichen Leichtsinn gegen innere Ruhe getauscht und verfügt nun über die optimale Trinkreife. Der Wein liefert alles, was wir als Weinbegleitung zur Gemüsequiche brauchen: Ausgewogenheit, ausreichend Struktur, Würze, aber auch ordentlich reife, aromatische Frucht. Und auch wenn man es zuvor nicht glauben mag, es passt alles zusammen.

Fruchtige Dimension trifft auf würzigen Charakter

Der buttrig-salzige Mürbteig stellt die Basis des Gerichts dar. Die Kirschtomaten und die Paprika steuern zu unserem restlichen Gemüse, das aus Frühlingszwiebeln, Champignons und Zucchini besteht, eine fruchtige Komponente bei. Der Cabernet-Anteil im Wein greift die würzig-rauchige Aromatik des Schinkenspecks wunderbar auf. Dazu baut die gehaltvolle Käse-Sahne-Ei-Masse mit dem herzhaften Gouda ordentlich Spannung auf. Besonderen Pfiff liefern die Muskatnuss und eine Prise Cayennepfeffer, die toll zu der Würze sowie der konzentrierten Frucht der Cuvée passen. Gerade weil Quiche und Wein interessante Würznoten mitbringen, die ineinander greifen und sich gegenseitig verstärken, entsteht ein so interessantes Wein & Speisen-Pairing, das von seinen Wechselwirkungen lebt, etwas Experimentierfreude erfordert und von allen Gourmets probiert werden sollte.

Rezept - Quiche Lorraine

Für den Teig:

200 g Mehl Typ 405
100 g weiche Butter
50 g Wasser
1/2 TL Salz

Für den Belag:

200 g Schinkenspeck (alternativ Schinken oder geräucherter Tofu)
200 g Gouda gerieben
200 g Sahne
3 Eier
1 Prise Muskatnuss
1 Prise Cayennepfeffer
Pfeffer & Salz nach Geschmack

Mehl mit den Butterstücken in eine Schüssel geben. Mit Salz und Wasser zu einem glatten Teig verkneten, in Folie wickeln und für eine Stunde kühl stellen. Inzwischen für den Belag den Schinkenspeck in kleine Würfel schneiden. Sahne, Eier verquirlen und mit den restlichen Zutaten sowie dem Schinkenspeck mischen.

Nun den Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche zu eine etwa 4 mm dicken Kreis ausrollen, er sollte etwas größer sein als die Quicheform (26 cm). Den Backofen auf 200°C Ober-Unterhitze (180 °C Umluft) vorheizen. Die ungefettete Form mit dem Teig auslegen, mit einer Gabel mehrfach einstechen und im heißen Ofen 15 Minuten vorbacken.

Die Form aus dem Ofen nehmen und die Ei-Sahne-Käse-Mischung auf den Teigboden verteilen. Im Ofen nochmals ca. 30 Minuten backen.

Dazu passt sehr gut ein Grüner Salat! Sie und Ihre Gäste werden begeistert sein!

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.